Next Generation Mini Drivers!

Herzlich willkommen!



Jeder Mann kann neue Autos kaufen, echte Männer erhalten alte Autos am Laufen!

 

Heyho Leute,

ich bin Alexander Schultheiß und komme aus dem schönen Südschwarzwald. Genauer aus Hornberg. Mittlerweile wohne ich ein paar Kilometer weiter weg, in Horb am Neckar. Minifiziert bin ich schon seit meiner Geburt dank meiner Eltern und Großeltern die sehr Mini-affin sind. Dadurch kam es auch das ich schon 1998 (man muss dazu sagen ich bin am 09.12.1997 geboren) auf meinem ersten Minitreffen war, und zwar auf dem IMM 98 in Morges. Seither bin ich regelmäßig auf nationalen und internationalen Minitreffen dabei und das seit 2016 mit dem eigenen Mini, dazu aber später mehr.

Meine wundervolle Schullaufbahn hab ich mit einem (mehr oder weniger) erfolgreichem Abitur beendet. Meine Berufsvorstellungen waren immer, dass ich nach dem bestandenem Abi Maschinenbau studiere, man muss ja auch das Abi gebrauchen! Jedoch bin ich am Ende meinen Kindheitstraum nachgegangen und habe mich somit in der KFZ-Branche umgeschaut. Dies hat mich dazu geführt, dass ich im August 16 meine Ausbildung zum Karosseriebauer angefangen habe. Natürlich aber in einer Werkstatt die viel mit Oldtimer macht, was anderes kommt ja nicht in Frage oder nicht? (hier klicken um zu meiner Ausbildungs-Werkstatt zu gelangen)

In meiner Freizeit schraube ich viel an meinem Mini (oder denen meines


Dads) oder an meinem aktuellem Winterauto oder treffe mich mit Freunden. Ich bin seit meiner Kindheit Mitglied im Miniteam Kinzigtal (durch meine Eltern) und seit einiger Zeit auch im Miniclub Freudenstadt, der seinen Stammtisch in der Nähe meiner Wohnung hat.

Meine Instagram Accounts und mein Youtube Channel:

Meine kleine Rennsemmel

Mein Mini (nein er hat keinen Namen) ist 1995 auf die Welt gekommen. Es ist ein SPI, eine der elektronischen Kisten die kein Schwein will :P, jedoch ist er meine große Liebe. Er hat einen 1300er verbaut mit 53 PS. Ich habe ihn zu meinem 18. Geburtstag zusammen mit meinem Vater und meinem Opa restauriert - an dieser Stelle noch einmal einen großen Dank an beide, ohne die dies nicht möglich gewesen wäre!!

Aus dem anfänglichen Gedanke eine gute Basis zu bauen die ich stetig weiter restaurieren könnte wurde schnell eine umfassende Vollrestauration. Mein Vater kaufte zwei Minis aus denen wir einen machen wollten:



Der schwarze Mini war durch relativ verbastelt und ziemlich vom roten Tod befallen, so dass wir uns entschieden ihn zu schlachten. Rücksitzbank, Kofferraum und Seitenteile hinten waren mit Bauschaum zur Geräuschdämmung befüllt... Ich habe ein paar Tage damit verbacht um diesen herauszukratzen und am Ende sind zwei gelbe Säcke voll herrausgekommen. Der rechte Kotflügel war schon einmal neu herreingekommen, jedoch war dieser sehr unprofessionell eingeschweißt.


Der blaue war schon zerlegt und (wie wir dachten) in einem besseren Zustand, so entschieden wir uns diesen zu entrosten und

wieder aufzubauen. Nach und nach legten wir jedoch immer mehr Roststellen frei und mein Opa schweißte somit am Ende fast die ganze Karre. Danach hat mein Vater ihn lackiert und wir haben ihn zusammen zusammengebaut. Das Fahrwerk haben wir vorher gesandstrahlt und neu lackiert. In dem Zuge haben wir auch ein verstellbares Fahrwerk eingebaut. Einstellen konnten wir dies dann daheim mit unserem Einstellgerät.


Klein aber oho

Im Innenraum gabs erst die alten originalen Teppiche, jedoch wichen diese schnell ein paar neuen. Türgriffe und etc sind in Chrom-Optik. Meine Sitze hab ich von meinem Vater bekommen, es sind ältere Recaro Sitze im schönen Retro-Look. Das Lenkrad ist ein leicht geschüsseltes Victor Sportlenkrad. Nach und nach kam auch ein neues Radio vorne rein, sowie neue Boxen in die Hutablage (in dem Zuge auch eine neue Hutablage gebaut und mit Kunstleder überzogen), seit neuestem habe ich auch Türtaschen mit kleinen Lautsprechern :P


Der Kleine ganz laut

Nachdem wir den Kleinen laufen hatten siffte er sehr schnell überall alles voll, somit gings an Öllecks beheben (war der Kupplungssimmerring). In dem Zuge haben wir einen Traum von mir verwirklicht: Ein Bastuck ROMI/S-70 DTM! Ein Kindheitstraum von mir. Somit war ich natürlich direkt einverstanden und liebe den Sound! Auch wenn viele meiner Freunde mich dafür auslachen, weil sie mich immer hören bevor sie mich sehen! (Im Video nebenan klingt er durch den Wind relativ leise)


Die viel zu großen Füße

Als Standfüße für ihn gönnte ich ihm schöne 13x6" große Felgen - ja viele werden mich dafür hassen, wie kannst du nur 13" fahren?! - aber ich mag den Look, die Felgen passen super zum Look des Autos.

Am Anfang sahen diese jedoch sehr liebesbedürftig aus: die Beschichtung platzte überall ab, jedoch hielt sie an den guten Stellen so gut, dass wir ihr mit Abbeizer zu Leibe rücken mussten. Nach einiger Arbeit waren die Felgen endlich blank. Also gings los, da ich einen polierten Rand wollte erledigten wir dies zuerst. Danach wurde der Rest schwarz lackiert. Die Verbreiterungen sind Gruppe 2 von Minisport, die Seitenlippe haben wir etwas angepasst und einen dünnen, dezenten Chromkeder aufgezogen.



Aktuelle Projekte:

Mein Mini ist (wie viele andere) ein nie endendes Projekt, so gibt es immer was daran zu tun. Hier ein Auszug was ich noch machen werde (oder auch nicht):

  • Armaturenbrett aus Alu
  • evtl Mittelkonsole in passender Optik
  • Zusatzscheinwerfer (hab schon alle - 2x Nebel, 2x Fernlicht - daheim, brauch nur noch die Halterung)
  • diverse Leuchten wie Kofferraumleuchte
  • natürlich Motortuning
  • neue Rücksitzbank
  • kleiner Kofferraumausbau (keine Vollverkleidung)

 

Also wie gesagt, immer was zu tun!

Meinen Respekt wenn Sie das alles durchgelesen haben, ist eine sehr umfasssende Beschreibung :D