Next Generation Mini Drivers!

Herzlich willkommen!



Ich grüße dich lieber Leser,

meine Name ist Bond, … quatsch. Spaß beiseite.

Ich bin Phillip (Seefeld). Geboren in Hirschaid, im schönen Franken und sesshaft im oberpfälzischen Burglengenfeld seit 2005 (Das ist in der Nähe von Regensburg, das könnte vllt. manchen was sagen).

Joa ich bin Baujahr 1998. Meine Lieblingsfarbe ist GRÜN.

Mit Ende 16 habe ich meine Ausbildung zum Industriekaufmann angefangen, jetzt bin ich im Juli 2018 fertig geworden und arbeite im Moment als Mitarbeiter in der Kostenrechnung / Controlling.

Meine Ziele sind einen Industriefachwirt zu absolvieren, später ein Diplom Betriebswirt. Zur Krönung träume ich mit meinem Freund davon, in ein paar Jahren ein eigenes Unternehmen zu gründen. Mal schauen was die Zeit mit sich bringt.

 

Hobbys?

Im Sommer fahre ich meine geliebte MZ TS 250/1!

Abends lass ich den Tag Revue passieren und setze mich an meinen PC (Zum Zocken, Informieren und Quatschen mit meinem Freund).

Ansonsten lese ich auch sehr gerne.

 

So.. wie bin ich auf einen Mini gekommen. Oder die erste Frage: Wie bin ich zu Oldtimern gekommen?

Zuerst sollte man klarstellen, ich bin kein Schrauber. Ich bin in Themen mit „Handwerk“ eine 0.

Trotz dessen fand ich Oldtimer schon IMMER faszinierend und schön. Ein Oldtimer ist immer schöner als ein neues Auto. Punkt.

Weiter im Text. Dass ich mir einen Oldtimer kaufen werde, hätte ich damals (irgendwann zwischen 10 und 15?) niemals erwartet. Es war immer nur ein Traum.

Als ich meine Ausbildung angefangen habe und meinen Auto Führerschein gemacht hab, fing es irgendwie an (Fragt mich nicht wie, ich kann es nicht genau beantworten).


Mein Cousin schraubt schon seitdem er 16 ist an seiner SIMSON rum, faszinierend war das ja schon :P (Hier ist zu erwähnen, ich habe Ossi Wurzeln und bin der einzige „Bayer“ in der Familie). So hat es sich mit der Zeit entwickelt, dass ich mir eine Simson gekauft hab. 1 Jahr später wurde es mir dann zu blöd. In unserer Gegend sind viele Landstraßen und so ist es mit dem 60 KM/H Moped weniger ein Spaß, die ganze Zeit von Autos fast weggefegt zu werden. Da ich bei meiner 2 Takt Nebelmaschine bleiben wollte, aber etwas mit mehr Leistung brauchte, kam es zur MZ!

 

So fahre ich seit April 2017 meine Emme. Sie war damals preislich das Beste und ein neues Motorrad kann mir niemals das bieten, was Sie mir bietet.


Wie kam es also zum Mini?

Mini´s fand ich schon immer interessant. Jedes Mal wenn ich einen sehe, geht mir das Herz auf und ich muss bei dem Kleinen einfach Lächeln :D

Trotzdem hielt ich es nie für möglich (Schon allein wegen meinen mangelnden Schrauber-Kenntnissen), dass ich mir einen Oldtimer kaufen würde!?

Mein bester Freund hat sich letztes Jahr einen Mercedes-Benz 200D BJ. 77 gekauft. Und seitdem keimt die Idee. Ich liebe meine MZ, aber auf Treffen habe ich es mit Ihr irgendwie nie geschafft…

So steht jetzt also die Idee eines Mini´s im Raum, damit ich mit meinem Freund zu Treffen fahren kann  (und vllt. auch mit den NGMD?)

Bis jetzt habe ich noch keinen, 2019 soll dieser Wunsch erfüllt werden. 

Zur Gruppe bin ich durch Facebook gekommen. Danke an Alex Schultheiß für die Aufnahme! :D

Das war´s erstmal von mir.

Ich werde meinen kleinen Bereich immer aktuell halten, wenn Fragen zu meiner Persönlichkeit sind einfach melden.

Vielen Dank für´s Lesen meines Romans. :D

 

Viele Grüße,

Phillip